Anleitung zur Geschwätzigkeit


»Man kann nicht nicht kommunizieren«, postulierte einst Paul Watzlawick. Ich stimme zu. Heute morgen schmeckte der Kaffee außerordentlich bitter, und ich fragte mich: Was will mir mein Kaffee damit sagen? Welche subtile Botschaft will er damit »kommunizieren«? Etwa: Paß auf mein Freund, bevor du in den Tag aufbrichst, laß dir gesagt sein, das Leben selbst ist … bitter? Ich werde ihm auf die Schliche kommen, denn ob er will oder nicht, hat mir mein Kaffee doch etwas mitgeteilt. Aus der Kommunikation gibt es eben kein Entrinnen. Das Schweigen der Welt sagt mehr als tausend Worte!

Advertisements

Über Lennek

Richard Lennek (* 1925 in Wattenscheid-Höntrop, † 1983 in Essen), Sternengucker, Hobbydichter und leidenschaftlicher Sammler von Kuriosa. Nach Notabitur und Astronomie-Studium zeitlebens an der Sternwarte Bochum angestellt.
Dieser Beitrag wurde unter Löschpapier, Wörter und Widerworte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eigenen Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s