Sinn und Zweck von …


… Adoptionen früher: elternlosen Kindern Vater und Mutter zu geben.
… Adoptionen heute: kinderlosen Paaren Nachwuchs zu verschaffen.

Advertisements

Über Lennek

Richard Lennek (* 1925 in Wattenscheid-Höntrop, † 1983 in Essen), Sternengucker, Hobbydichter und leidenschaftlicher Sammler von Kuriosa. Nach Notabitur und Astronomie-Studium zeitlebens an der Sternwarte Bochum angestellt.
Dieser Beitrag wurde unter Löschpapier abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sinn und Zweck von …

  1. ausgesucht schreibt:

    In meinen Augen dürfte man das noch schärfer formulieren: „… heute: mit praktisch nicht reflektiertem Egoismus Dinge einfordern, die auf natürlichem Wege verwehrt sind“.

  2. Lennek schreibt:

    Stimmt, darauf läuft es hinaus! Genau das hatte ich bei der Formulierung auch im Sinn. Und da sie die gewünschte Assoziation ausgelöst hat, hat sie ihren Zweck erfüllt.

Eigenen Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s